Schulrucksack Test – stilvolle Gepäckstücke für den Schulalltag

Schulrucksack am Rücken

© Production Perig

Ab einem bestimmten Alter ist es nicht mehr üblich einen Schulranzen zu tragen. Bei vielen Schülern ist das bereits nach der Grundschule der Fall. Spätestens in der Oberstufe wird der Schulranzen aber 100%ig durch ein anderes Gepäckstück ersetzt. In den meisten Fällen wird auf einen schicken Schulrucksack zurückgegriffen. Ein solcher kennzeichnet sich beispielsweise durch seine Unterteilung, die eine gute Organisation von Mappen, Schnellheftern und Co. gewährleistet. Das ist jedoch nur eines der Merkmale, worauf man bei einem Kauf achten sollte. Angesichts der breiten Masse an Schulrucksäcken kann es passieren, dass man schnell den Überblick verliert und einen Fehlkauf tätigt. Um Ihnen dieses Schreckensszenario zu ersparen, haben wir einen Schulrucksack Test gemacht. So haben Sie direkt im Blick, bei welchen Schulrucksäcken Sie zugreifen können und von welchen Sie lieber Abstand nehmen sollten. Sollte sich Ihr Kind allerdings noch in der Grundschule befinden, empfiehlt es sich eher auf unseren Schulranzen Test zurückzugreifen.

 

So gingen wir vor

Da es sich bei einem Schulrucksack um ein Gepäckstück handelt, haben wir die gleichen Testkriterien geprüft, wie beispielsweise in unserem Handgepäckkoffer Test. Es ging also um Design, Komfort, Lebensdauer und Wetterfestigkeit. Die einzelnen Testverfahren mussten aber dennoch in bestimmten Punkten angepasst werden. Schließlich ist ein Rucksack nicht dasselbe wie z. B. eine Reisetasche oder ein Koffer. Selbst ein Schulranzen muss, wenngleich der Zweck derselbe ist, auf eine andere Art und Weise getestet werden. Abgewandelte Testdurchläufe sind daher unumgänglich, um eine seriöse Berichterstattung zu ermöglichen. Bei anderen Weichgepäckstücken sind die Unterschiede jedoch geringer als es bei Hartgepäck der Fall ist. Mit einem Kofferwaagen Test oder Koffergurt Test lässt sich ein Schulrucksack Test erst gar nicht vergleichen. Schließlich sind hier sogar die Testkriterien unterschiedlich.

Die Unterschiede der getesteten Schulrucksäcke:

Im Vergleich zu anderen Rucksäcken sind die Unterschiede jedoch marginal. Hier müssen lediglich minimale Anpassungen vorgenommen werden. Dennoch gilt es nicht zu vergessen, dass beispielsweise ein TEAMEN Animal Schule Kinderrucksack anders getestet werden muss als ein Mardingtop 65L Trekkingrucksack. Mit Schulrucksäcken verhält es sich nicht anders. Schon allein aus dem Grund, da diese primär für den Schulalltag von Schülern weiterführender Schulen konzipiert wurden. Zugegebenermaßen sind unsere Testverfahren etwas komplex. Falls Sie also etwas mehr Transparenz wünschen, können Sie sich auf unserer „So testen wir“ Seite näher informieren. Hier bekommen Sie eine detaillierte Schilderung unserer Testabläufe geboten. So können Sie sich ein besseres Bild über unsere tägliche Arbeit machen und bekommen auch einen besseren Einblick in unseren Rucksack Test.

Schulrucksack Testbericht Vor- und Nachteile Bewertungen bei Amazon ansehen
Eastpak Austin
Gepolstertes Laptopfach
Übersichtliche Unterteilung
Praktische Schnellverschlüsse
31 Farben
Schultergurte nur leicht gepolstert
Kipling Clas Seoul
Gepolstertes Laptopfach
Verstellbare Schulterriemen
Stabile Reißverschlüsse
Diverse Designs
Regenschutz notwendig
Eastpak Padded Pak'R
Kultrucksack
Ergonomische Schulterriemen
Selbstreparierende Reißverschlüsse
Doppelter Kettenstich
Geringes Volumen
Leichte Schulrucksäcke
Student mit kleinem Rucksack

© Fxquadro

Obwohl wir an späterer Stelle noch einmal darauf eingehen, worauf es beim Kauf eines Schulrucksacks ankommt, möchten wir hier die Gewichtsthematik separat aufführen. Das Gewicht einer Schultasche ist nämlich wesentlich wichtiger als man vielleicht denken mag. Schließlich muss man sich vor Augen führen, dass der Rucksack Tag für Tag in die Schule transportiert wird (abgesehen von Feiertagen, Ferien und Wochenenden). An machen Tagen ist er dabei randvoll mit unterschiedlichen Schulutensilien vollgepackt. Es ist also nicht gerade praktisch, wenn der Schulrucksack ein hohes Grundgewicht aufweist. Schließlich kann jedes zusätzliche Gramm ein Problem sein. Nicht nur aus komforttechnischen Gründen, sondern auch wegen gesundheitlicher Aspekte. Gerade bei besonders schweren Schulrucksäcken kann nicht ausgeschlossen werden, dass diese im Alter zu Rückenbeschwerden führen. Aus diesem Grund raten wir Ihnen dazu sich für einen leichten Schulrucksack zu entscheiden. Das ist aber gesagt nur eines von zahlreichen Kriterien, die wir in unserem Schulrucksack Test beleuchtet haben.

Unterschiede: für Mädchen und für Jungs
Ein Schüler und eine Schülerin

© LIGHTFIELD STUDIOS

Bei Schulrucksäcken wird weiterhin gerne zwischen Modellen für Jungen und Mädchen differenziert. Die geschlechtsspezifischen Unterschiede sind jedoch gar nicht so groß und betreffen im Grunde nur das Design. Es entscheidet also die Farb- und Motivauswahl ob es sich um einen Jungenschulrucksack oder einen Mädchenschulrucksack handelt. Abgesehen davon gibt es jedoch keine nennenswerten Unterschiede. Materialien, Tragesysteme und selbst die Unterteilung sind nicht geschlechtsspezifisch. Das gilt auch für weitere Merkmale. Wer ein Zeichen setzen möchte, kann sich für einen Unisex Schulrucksack entscheiden. Bei solchen Modellen ist die Optik geschlechtsunabhängig gestaltet. Für viele Schüler ist diese Art von Rucksack die beste Wahl. Daher haben wir auch einige dieser Gepäckstücke getestet. Ein Beispiel dafür ist der Vaude Pecki Schulrucksack. Genaugenommen gibt es auch Schulrucksäcke für Kinder. In diesem Alter ist jedoch das Nutzen eines Schulranzens üblicher. Unter anderem aus diesem Grund sind wir daher der Ansicht, dass Kinderschulrucksäcke den handelsüblichen Kinderrucksäcken zuzuordnen sind.

 

 

Schulrucksack Test:

Die Wahl des richtigen Schulrucksacks kann ganz schön nervenraubend sein, weswegen wir Ihnen die wichtigsten Kaufkriterien aufzeigen möchten. Diese sind gewissermaßen auch die Aspekte, welche wir während unserer Testverfahren näher unter die Lupe genommen haben. Eine der wichtigsten Punkte ist ohne Frage der gebotene Komfort. Dieser umfasst neben dem Grundgewicht des Schulrucksacks auch das verwendete Tragesystem. Wichtig ist, dass dieses eine ergonomische Konstruktion aufweist. Da es sich bei einem Schulrucksack um einen Alltagsgegenstand handelt, der immer und immer wieder verwendet wird, muss eine optimale wechselseitige Anpassung zwischen dem Menschen und dem Gepäckstück stattfinden. Der Rucksack muss bequem getragen werden können, ohne größeren Einfluss auf die Körperhaltung zu nehmen. Es muss eine optimale Verteilung des Gewichts erfolgen. Des Weiteren sollten der Rücken und die Schultergurte gut gepolstert sein. Auch Brust- und Hüftgurte können für zusätzlichen Komfort sorgen. Wichtig ist, dass sich die Gurte verstellen lassen. Denn nur so kann die bestmögliche Passgenauigkeit erzielt werden.

Doch auch auf das Material und dessen Verarbeitung empfiehlt es sich einen Blick zu werfen. Schließlich soll der Schulrucksack bestenfalls die gesamte Schulzeit überstehen, ohne zwischenzeitig von einem neuen Modell ersetzt werden zu müssen. Die verwendeten Materialien sollten robust sein und erstklassig verarbeitete Nähte aufweisen. Das am häufigsten verwendete Material ist ohne Frage Polyester. Bei guter Verarbeitung bringt dieses einige Vorteile mit sich. Darunter Licht-, Wetter- und Formbeständigkeit sowie eine hohe Widerstandskraft. Ein weiteres beliebtes Material ist Nylon, dass (wenn ordentlich verarbeitet) durch Elastizität und Haltbarkeit besticht. Jedoch sollte man bezüglich der gebotenen Qualität nicht nur einen Blick auf das Grundgerüst des Schulrucksacks werfen. Auch die jeweiligen Einzelteile sind wichtig. Schließlich bringen selbst die komfortabelsten Gurte wenig, wenn diese eine minderwertige Verarbeitung aufweisen und infolgedessen früh kaputtgehen. Dasselbe gilt für die Reißverschlüsse. Diese sollten möglichst stabil sein. Generell sollte jede Komponente bezüglich ihrer Materialverarbeitung geprüft werden.

Wir testen nach den Kriterien, die für Sie wichtig sind:

    • Eine hochwertige Verarbeitung schützt nämlich vor äußeren Einwirkungen. Allerdings geht es dabei nicht nur um die Verweildauer des Schulrucksacks, sondern auch um die Witterungsbeständigkeit. Gerade Regen kann zu schweren Schäden führen. Jedoch beziehen wir uns hierbei nicht auf den Rucksack an sich, sondern auf dessen Inhalte. Bei schlechter Wetterfestigkeit muss damit gerechnet werden, dass Wasser in das Innere gelangt. Was das für Folgen haben kann, können Sie sich bestimmt selber ausmalen. Wo wir gerade dabei sind, es lohnt sich auch einen Blick auf die Inneneinteilung zu werfen. Gerade im Schulbereich spielt diese eine wichtige Rolle. Schließlich ist Ordnung das A und O. Es sollte daher eine durchdachte und sinnvolle Unterteilung der Fächer vorliegen. Zusätzlich kann es sich lohnen nach einem separaten Laptopfach Ausschau zu halten. In der Schule ist das allerdings nicht ganz so wichtig, wie beispielsweise in der Universität, wo das Nutzen von z. B. Uniportalen unausweichlich ist.
  • Unter Umständen verfügt der Schulrucksack über Zusatzausstattung. Solche ist zwar nicht zwangsweise notwendig, kann jedoch für die ein oder andere Zielgruppe vorteilhaft sein. Ein beliebtes Ausstattungsmerkmal sind Reflektoren. Diese erachten wir jedoch hauptsächlich für jüngere Kinder als notwendig. Bei solchen sind diese jedoch wirklich wichtig, da sie zu zusätzlicher Sicherheit beitragen und Unfälle vermeiden können. Ein weiteres Beispiel für Zusatzausstattung wäre eine Halterung für Skateboards. Dass eine solche nur für Skateboarder interessant sein dürfte, erübrigt sich dabei sowohl selbst. Das waren aber wie gesagt ohnehin nur zwei Beispiele. Es gibt eine Vielzahl an Ausstattungsmerkmalen. Zuletzt empfiehlt es sich natürlich einen Blick auf das Design zu werfen. Gerade in der Schule ist es nämlich wichtig, dass man möglichst cool wirkt und keine Stilfehler begeht.
No posts for this criteria.
Compare items
  • Testergebnis (0)
Compare
0