Der Stratic Bendigo 4 im Test

Der mittelgroße Stratic Bendigo 4 Koffer leicht seitlich um sich ein Gesamtbild davon machen zu könnenDer Bendigo 4 ist einer der ersten Koffer aus unserem Weichschalenkoffer Test 2020 und zeigt sich überraschend günstig. Doch lohnt sich die Kofferreihe „Bendigo 4“ von Stratic? Wir haben die drei Modelle des Bendigo 4 geprüft und ein neues Testverfahren angewandt. Wie es genau abgelaufen ist, könnt Ihr gleich lesen. Erst einmal ein paar Grundlegende Details um sich ein Bild davon zu machen, mit was für Gepäckstücken wir es hier zu tun haben.

Eines fällt aber sofort auf: der Hersteller setzt auf eine Verbindung aus hochwertigen Materialien und praktischen Features. Dank der unterschiedlichen Größen und Farben ist für jeden Interessenten das richtige Angebot dabei. Bei diesem Softshell-Koffer von Stratic, können Sie sich zwischen drei Angeboten entscheiden. Ein Handgepäck Koffer, ein mittelgroßer Koffer und ein Koffer der Größe L.

 

Die Modelle

  • Das kleinste Modell hört auf die Bezeichnung „S“ und ist für Kurzreisen geeignet. Die Höhe von 55 Zentimetern sowie das Volumen von 38 Litern machen auch kurze Urlaube angenehm.

    Stratic Bendigo 4 Koffer S, 55 cm, 38 L, Schwarz

    Stratic Bendigo 4 Koffer S, 55 cm, 38 L, Schwarz
    • Erweiterbar für mehr Packvolumen
    • Bordgepäck-Koffer
    • Integriertes TSA-Zugschloss für Reisen in die USA und GB

 

  • Das zweite Modell wird als „M“ bezeichnet und bietet Ihnen 68 Zentimeter Höhe. Dadurch sind bis zu 71 Liter Volumen möglich, wobei die Dehnfuge das Volumen, wie auch bei dem S und dem L Modell, erweitern kann. Er ist perfekt für einen Aufenthalt von ein bis zwei Wochen.

    Stratic Bendigo 4 Koffer M, 68 cm, 71 L, Schwarz

    Stratic Bendigo 4 Koffer M, 68 cm, 71 L, Schwarz
    • Erweiterbar für mehr Packvolumen
    • 4-Doppelrollensystem ermöglicht eine leichte Handhabung und sogar das Führen von zwei Koffern mit einer Hand
    • Zwei Reißverschlusstaschen auf der Vorderfront

 

  • Abschließend gibt es noch das Modell „L“. Planen Sie eine Reise von mehr als zwei Wochen, begleitet Sie der 78 Zentimeter hohe Stratic Bendigo gern. Er bietet Ihnen 109 Liter Volumen und ist ebenfalls erweiterbar.

    Stratic Bendigo 4 Koffer L, 78 cm, 109 L, Schwarz

    Stratic Bendigo 4 Koffer L, 78 cm, 109 L, Schwarz
    • Erweiterbar für mehr Packvolumen
    • 4-Doppelrollensystem ermöglicht eine leichte Handhabung und sogar das Führen von zwei Koffern mit einer Hand
    • Zwei Reißverschlusstaschen auf der Vorderfront

So ist zumindest die Theorie und Faktenlage, doch hält er auch was er verspricht? Wir haben den Bendigo 4 (dieses Modell) getestet. Hierbei ist unser neues Koffer-Testverfahren, für die Koffermodelle 2020, zum Einsatz gekommen.

So ist der Stratic Bandigo Test abgelaufen

  • Material| Wie gut ist das Material verarbeitet? Reißtests und Druckbelastungsverfahren spielen hier, neben der herkömmlichen Analyse mit einer optischen Analyse, eine wesentliche Rolle.
  • Rollen| Konnten die Rollen standhalten? Wir haben den Test gemacht: 5 Kilometer über Treppen, Schutt, Sand und Asphalt. Gab es Schäden? Wenn ja, wie sind diese bei ähnlichen Koffern ausgefallen?
  • Teleskopstange| War die Teleskopstange stabil? Ist sie mehrstufig arretierbar? Schläge, Würfe und andere Belastungstests standen an der Tagesordnung. Konnte der Bendigo besser damit zurechtkommen, als Konkurrenzmodelle?
  • Innenraum| Wie ist der Innenraum aufgeteilt? Gibt es genügend Stauraum? Blockierte, nicht nutzbare Elemente? Polsterung? Wie schneiden vergleichsweise ähnliche Koffer ab?
  • Tragegriffe| 20 Minuten den vollen Koffern mit der üblichen Grenze von 20 Kilogramm Beladung. Ist es im Nachhinein möglich die Finger zu bewegen? Vergleichsweise zu anderen Koffern?
  • Umfrageergebnisse| Wie wird der Koffer von Verbrauchern wahrgenommen? Scheint er auf den ersten Blick stabil zu wirken? Wird man ihn am Band wiedererkennen können, oder sieht er so aus, wie dutzende andere Weichschalenkoffer aus?

Das waren die Ergebnisse des Tests

  • Material| Das Material ist hervorragend verarbeitet. Natürlich ist Polyester allgemein nicht sehr wasserdicht, es erfüllt jedoch alle Kriterien, die dazu beitragen, das beste daraus zu machen. Ein großer Vorteil: das Gewicht der S Modelle liegt bei gerade einmal 2.494 Gramm. Das M Modell punktet mit 3.320 Gramm und das L Modelle bringt 3.832 Gramm auf die Waage. Der Bendigo 4 ist also ein sehr leichter Koffer. Die Reißtests sprechen für die Modelle. Das von uns getestete Modell konnte 6908 Newton standhalten. Das entspricht einer Ziehkraft von 704.42 Kilogramm, beziehungsweise 69,08 Joule pro Zentimeter. Zum Vergleich: ein hochwertiges Zelt im vierstelligen Eurobetrag bringt gerade mal 1/5 dieser Robustheit mit sich.
  • Rollen| Der Bendigo 4 ist ein Upright Koffer. Das bedeutet, dass er zwei Rollen und zwei Standfüße hat. Bei einem Hartschalenkoffer gibt das einen Stern Abzug, doch ein leichter Softshell-Reisekoffer braucht diese Art von Rollenaufteilung, da er sonst ab einer Windstärke der Skala 5, wegrollen könnte. Daher gewinnt er hier an Stabilität und dieser Punkt wird als neutral betrachtet. Die Rollen sind gummiert, was bei Weichschalenkoffern eher selten ist. Die Verbindungselemente, zwischen der Außenschale und den Rollen, sind sowohl mit einem elastischen Kunststoff, als auch mit Nähten angebracht. Sie sind außerdem von Außeneinwirkungen auf das Gelenk mit weiteren Kunststoffschienen geschützt. Einen Nachteil bringt das jedoch mit sich: sie sind nicht sehr flexibel. Bei unserem 5 Kilometer-„Spaziergang“ hatten wir im Sand extreme Probleme. Allerdings kommt das der Stabilität zugute, wir konnten die Rollen nicht zerstören. Erst bei einer maschinellen Einwirkung konnten die Verbindungselemente brechen. Das waren Belastungen von 4610 Kilogramm „Kraft“. Also 452.1 Joule/Zentimeter, beziehungsweise 45208.7 Newton. Besser geht es kaum. Da es aber bei der Flexibilität zu Einbußen kommt, man gleichzeitig eine solche Stabilität im Alltag nicht benötigt, ziehen wir hier einen halben Stern ab.
  • Teleskopstange| Die Teleskopstange ist ein Traum. Wir haben es hier mit einer fünffachen Arretierbarkeit zu tun. In anderen Worten: diese lässt sich auf fünf Stufen einstellen. Der Koffer ist somit sowohl für Kinder, als auch für Erwachsene bestens geeignet. Die Stabilität lag in der fünften Stufe, bei 320 Newton (7.2 Joule/Zentimeter oder 73,42 Kilogramm/Zentimeter). Das entspricht dem unteren Durchschnitt und wird alltäglichen Belastungen standhalten. Damit man sich das vorstellen kann: wenn ein erwachsener, durchtrainierter Mann , den Bendigo (voll beladen) mit seiner vollen Kraft gegen eine Eckkante einer Betonwand schlägt und sich dabei an der Teleskopstange hält, wird diese aus den Scharnieren herausbrechen. Ein Sturz aus 10 Metern Höhe, in einer ungünstigen Position der Stange beim Aufprall, würde keine Schäden nach sich ziehen.
  • Innenraum| Wenn Sie das Modell, das wir oberhalb dieses Abschnitts verlinkt haben anklicken, dann können Sie den Innenraum bestens sehen. Der Bendigo verfügt über zwei Hauptfächer, die mit einer standardisierten Zwischenwand getrennt sind.  Ein Spanngurt im Inneren sichert zudem einzelne Elemente vor einem Zusammentreffen, während eines Belastungszeitpunkts. Darüber hinaus gibt es ein Außenfach für Dokumente und Elektronik, sowie eine Dehnungsfuge, die den Koffer um 4 Liter Volumen erweitern kann (34 auf 38 Liter). Die Dehnungsfalte bringt dem Bendigo deutliche Sympathiepunkte, die eher dürftige Unterteilung sorgt jedoch für einen Abzug (-2,5 Sterne). Doch einen Punkt kann der Stratic Koffer durch seine Innenpolsterung wieder wettmachen. So kommen wir hier also auf insgesamt 3.5 Sterne.
  • Tragegriffe| Zu den Tragegriffen ist es kaum möglich eine Messung durchzuführen. Die subjektive Wahrnehmung des Probanden sprach sich weder für, noch gegen den Bendigo aus. Seiner Aussage nach ist der Koffer „so, wie jeder andere Weichschalkenkoffer, der durch nichts auffällt“. Daher sind hier 3 Sterne angemessen. Doch da gibt es wieder einen Punkt, der sehr für den Stratic Bendigo spricht: die Naht. Diese ist sehr eng und sorgt somit auch bei einer Überbelastung dafür, dass diese nicht reißen. Da dieses Reißtestverfahren neu ist, haben wir noch zu wenig Vergleichsergebnisse. Die Naht fällt dennoch durch diese nahegelegenen Nähte auf und daher gibt es, eventuell unterschätzte, 4 Sterne.
  • Umfrageergebnisse| Es wurden 100 zufällige Menschen befragt. Darunter befanden sich 40 Männer, 40 Frauen und 20 Kinder. Es gab die Möglichkeit entweder mit nur einem Stern oder gleich mit 5 Sternen zu bewerten. Den Kindern gefiel die Farbauswahl (16/20) und die Rollen, da diese einen unüblichen Eindruck machten (18/20). Den 40 Männern ist das Außenfach besonders in’s Auge gesprungen (40 von 40), die Rollen erhielten auch hier ihre Beachtung (32/40) und bei den Frauen war es die Dehnungsfuge. (36/40). Unter den Erwachsenen gaben 66/80 an, den Koffer voraussichtlich innerhalb der ersten 10 Sekunden am Gepäckband wiederzuerkennen. Die Kinder haben einstimmig (20/20) den Eindruck gehabt, den Koffer sofort wiedererkennen zu können. Auf die Frage, ob sie den Koffer als stabil wahrnehmen, wurde von 82, der insgesamt 100 Personen, eine Fürsprechung gegeben. (18 Kinder, 28 Männer und 36 Frauen)

 

Stratic Bendigo
  • Materialverarbeitung
  • Rollen
  • Teleskopstange
  • Innenraumaufteilung
  • Tragegriffe
  • Umfrageergebnisse
4.2

Stratic Bendigo 4

Der Stratic Bendigo 4 Test ist äußerst akribisch abgelaufen. Wir haben auf diverse Merkmale geachtet und brachten neue Testverfahren mit ein. Der Koffer überzeugte mit seinen stabilen und leisen Rollen, seiner engen Naht, dem stabilen Material und seiner im Höchstmaßen flexibelen Teleskopstange. Insgesamt hebt sich der Stratic deutlich von Konkurrenzmodellen ab und kann mit einem Testergebnis von 4.17 Sternen die richtige Wahl für Sie sein. Unser Testobjekt war dieses Modell.

Weitere Details

Material und Aufteilung

Der Stratic Bendigo zählt zum Weichgepäck, doch das bedeutet nicht, dass Sie keine Hochwertigkeit erhalten. Dank der engen Struktur des Polyesters wird dafür gesorgt, dass Wasser und Schmutz keine Gefahr darstellen. Selbst bei einem kurzen Starkregen müssen Sie nicht befürchten, dass Ihr Gepäck komplett durchnässt. Darüber hinaus ist Polyester als sehr flexibel und dehnbar bekannt, was beim Packen hilfreich ist. Sie müssen nichts zu Hause lassen, nur weil der Stratic Bendigo Koffer schon voll ist.

Es ist eine Dehnfuge eingearbeitet, wodurch sich das Material mitdehnt. Leicht erweitert sich das Volumen, ohne das Sie etwas tun müssen. Außerdem zu erwähnen ist, dass es den Stratic Bendigo in vier Farben gibt. Ein wahrer Eyecatcher ist die grüne Farbe, denn diese fällt sofort ins Auge. Schlichter zeigen sich Schwarz, Khaki und Navy.

Wie für Weichschalenkoffer üblich, erhalten Sie sowohl Packmöglichkeiten außen als auch innen. Beginnen wir mit dem Innenraum, der bei allen Farben gleich aussieht. Stratic setzt auf eine champagnerfarbene Verkleidung mit ihrem Logo. Der Innenraum ist großzügig gehalten und bietet genügend Platz für alle Art von Kleidung, Schuhe und mehr.

Dank des Kreuzbands, welches Sie einstellen können, bleibt Ihr Gepäck genau dort, wo es hingehört. Im Deckel ist ein weiteres, verschließbares Fach eingelassen. Der Clou: Auch hier erhalten Sie ein Kreuzband, damit Sie das maximale Volumen herausholen können. Im Außenbereich besitzt der Stratic Bendigo drei Fächer, wie uns der Test zeigte. Zwei sind mit den hochwertigen Metallreißverschlüssen verschlossen. Das vorderste Fach bietet eine weitere Unterteilung in kleinere Nebenfächer, damit Sie alles schnell wiederfinden. Die anderen Fächer sind weiträumiger gestaltet.

 

Transport und Sicherheit

Der größte Koffer der Serie wiegt nur 2,4 Kilogramm, sodass Sie den Stratic Bendigo auch einmal an den zwei integrierten Griffen anheben und transportieren können. Leichter gestaltet sich aber die Fahrt mit den zwei montierten Rollen. Stratic punktet durch ein Doppelrollsystem, sodass Sie auch zwei Koffer in einer Hand führen können. In der Praxis zeigt sich das aber als unrealistisch. Gehen Sie hier nicht von mehr aus, als dem, was Sie sehen können. Der Komfort ist hervorragend und der damit einhergehende Transport aus. Aber wir bleiben doch lieber auf dem Boden der Tatsachen und nicht bei dem, was Hersteller versprechen.

Dank der Gummierung der Rollen wird sichergestellt, dass der Koffer auf unebenen oder feuchten Untergründen nicht ins Wanken gerät. Erwähnenswert ist, dass lediglich zwei Rollen an der Hinterseite vorliegen. Vorne bemerken Sie zwei gebogene Standfüße. Das aufrechte Schieben ist also nicht möglich. Um den Koffer dennoch leicht zu ziehen, bietet Ihnen Stratic eine Teleskopstange aus Aluminium. Gewiss in der Höhe verstellbar. Sogar fünffach – zumindest bei dem Handgepäck-Modell. Ein TSA-Schloss schützt vor Dieben und zwei Stellfüße vor Wetterauffälligkeiten. Die Rollen sind leichtgängig und vor allem auch leise.

 

Unser Fazit

Praktisch, hochwertig und widerstandsfähig zeigen sich die Koffer der Reihe „Bendigo“. Das reißfeste Polyester-Gewebe sorgt dafür, dass auch lange Reisen ohne Zwischenfälle überstanden werden. Darüber hinaus verzichtet Stratic nicht auf eine ausgeklügelte Aufteilung im Innen- und Außenbereich. Selbst Kleinigkeiten finden Sie im Stratic Bendigo sofort wieder. Transporttechnisch liegen zwar nur zwei Doppelrollen vor, dafür aber eine zwei- bis fünffach arretierbare Aluminium-Stange, die Sie je nach Modellgröße sehr flexibel und schnell verstellen können. Das größte Highlight ist aber die Dehnfuge, weshalb sich die drei Koffer immer Ihren Wünschen anpassen. Dabei ist es irrelevant, ob Lang- oder Kurzurlaub ansteht.

 

 

Compare items
  • Testergebnis (0)
Compare
0