Trunki Koffer fĂŒr Kinder Terrance blue im Test

Sitzkoffer TrunkiWenn man reist nimmt man das Meiste bereits fĂŒr seine Kinder mit. Damit diese allerdings mehr Spaß am Reisen haben und gerade Spielzeug oder sonstige Kleinigkeiten, welche fĂŒr diese von besonderem Wert sind, transportieren können, lohnt sich ein eigener Koffer. Dieser muss prinzipiell auch kein allzu großes Volumen haben und nicht alle Dinge erfĂŒllen, die man bei einem handelsĂŒblichen Reisekoffer zu erwarten hat. Besonders beliebt und von großem Vorteil, sind dabei spezielle Sitzkoffer. Da Kinder gerne mal quengeln, besonders dann, wenn diese erschöpft sind, lohnt es sich dem Abhilfe zu schaffen. Bei lĂ€ngeren Wartezeiten am Flughafen, kann sich das Kind bequem auf den Koffer setzen. Oder er benutzt diesen gar zum Spielen und fĂ€hrt eine Runde durch die Gegend. Beides ist möglich und fĂŒr beides wurde dieser Koffer konzipiert. Seine Maße betragen ĂŒbrigens circa 30 x 50 x 20 Zentimeter (Höhe, LĂ€nge, Breite). Auf die Waage bringt er um die 400 Gramm.

Damit ist er sehr leicht und kann selbst in vollgepacktem Zustand gut transportiert werden. Selbst wenn der TrĂ€ger hierbei ein junges Kind sein sollte, gibt es keinerlei Probleme. Dank seiner Maße, kann der Koffer auch als HandgepĂ€ck fungieren. Bei den meisten Fluglinien, wird er als solches akzeptiert. Dies sollte man allerdings im Vorfeld individuell abklĂ€ren. Schließlich ist jede Fluglinie gewissermaßen individuell, weswegen man ĂŒber die vorgegebenen Richtlinien im Klaren sein sollte.

Vorteile
Auch zum Sitzen und Spielen geeignet
ErfĂŒllt (in der Regel) die Voraussetzung fĂŒr HandgepĂ€ck
Sauber verarbeitet, keine Verletzungsgefahr
Äußerst preiswert
Nachteile
Keine separaten StaurÀume oder spezielle Befestigungsmöglichkeiten

Gelber Amazon Button

Ein toller Spielkamerad der auch einen praktischen Zweck erfĂŒllt

Man kann mit diesem Koffer allerdings noch mehr machen, als darauf zu sitzen und ihn zum Spielen zu verwenden. Zweifelsohne eignet er sich wunderbar als Spielzeugkiste oder als Buggy. Doch man sollte seinen grundsĂ€tzlichen Sinn nicht vergessen, schließlich handelt es sich immer noch um einen Koffer. Diese Aufgabe erfĂŒllt der Trunki Koffer ĂŒbrigens besser, als man es auf den ersten Blick denken mag. Mit seinen 18 Litern Stauraum, bietet er zumindest Volumen fĂŒr das Nötigste. Auch wenn das nicht allzu viel ist, so ist es doch in Ordnung fĂŒr einen Kinderkoffer. Ob es sich dabei um eine Flugreise oder einen kleinen Wochenendausflug handelt, ist prinzipiell nicht allzu wichtig. FĂŒr Spielzeug, BĂŒcher und etwas Kleidung, steht ausreichend Platz zur VerfĂŒgung. Leider stehen weder gesonderte StaurĂ€ume, Netztaschen oder spezielle Befestigungsmöglichkeiten zur VerfĂŒgung. Das kann sich natĂŒrlich negativ auf Transportgut und Koffer auswirken, da ersteres förmlich hin- und her geschleudert wird. Besonders wenn es sich um Auto-, Bus- oder Flugreisen handelt. Doch so sieht es nur im Inneren des Koffers aus. Das Äußere ist wesentlich zufriedenstellender und trĂ€gt zu einem relativ gemĂŒtlichen Transport bei. Zum Tragen stehen dem Kind praktische Traggriffe zur VerfĂŒgung. Diese sind so konzipiert, dass man selbst wenn man es eilig haben sollte, schnell zum Koffer greifen kann. Sollte das Kind Trunki allerdings als FahrgefĂ€hrt benutzen, so kann er diesen mittels Horngriffen steuern. Dadurch kann er auf ihm sitzen, mit ihm fahren und sogar kleinere Rutschpartien hinlegen. Was viele Eltern erfreuen dĂŒrfte, ist die Ă€ußerst geringe Verletzungsgefahr. Es gibt keinerlei Kanten oder sonstige Unebenheiten, wodurch das Kind zu Schaden kommen könnte. Das Produkt ist sauber und gewissenhaft verarbeitet. Selbst eine weiche Gummiumrandung ist vorhanden, um die kleinen Kinderfinger zu schĂŒtzen. Doch nicht nur das Kind ist geschĂŒtzt, sondern auch der Koffer an sich. Es steht nĂ€mlich ein abschließbarer Sicherheitsverschluss zur VerfĂŒgung, welcher mittels eines SchlĂŒssels geöffnet werden kann.

Fazit

Wer nach einem preiswerten Sitzkoffer fĂŒr seine Kinder sucht, der sollte einen nĂ€heren Blick auf den Trunki Koffer werfen. Dieser ist nĂ€mlich nicht nur irgendein Koffer, sondern auch ein toller SpielgefĂ€hrte. Er ist multifunktionell und leicht einsetzbar. Verarbeitungstechnisch weist er keine wesentlichen MĂ€ngel auf. Das trĂ€gt unter anderem dazu bei, dass keine bemerkenswerte Verletzungsgefahr besteht. Der Koffer eignet sich wunderbar fĂŒr kleinere AusflĂŒge, kann aber auch als HandgepĂ€ck fungieren. HierfĂŒr erfĂŒllt er die nötigen Voraussetzungen. Man sollte sich dennoch im Vorfeld ĂŒber die Richtlinien der jeweiligen Fluglinie informieren. Schließlich kann es jederzeit zu Änderungen kommen und es können teils individuelle Unterschiede vorliegen. Prinzipiell konnte der Koffer in unserem Test recht zufriedenstellend abschneiden. Im Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis kann er vollauf ĂŒberzeugen, was auch daran liegt, dass er ausgesprochen gĂŒnstig ist. Leider gibt es einen kleinen Mangel, welcher nicht unbeachtet bleiben sollte. Man vermisst etwas separate StaurĂ€ume oder spezielle Befestigungsmöglichkeiten. Das heißt im Endeffekt, dass das Transportgut lose im Koffer hĂ€ngt. Gerade bei Transporten im Auto, wo es auch mal auf und ab gehen kann, ist das natĂŒrlich nicht wĂŒnschenswert.

Gelber Amazon Button

Compare items
  • Testergebnis (0)
Compare
0