Rucksäcke

  • Kinderrucksäcke angezogen
  • Radfahrer auf Tour
  • Paar unterwegs mit einem Rucksack
  • Trekkingrucksack mit Zubehör

Wir haben den Rucksack Test gemacht: Rucksäcke gehören zu den wichtigsten Gepäckstücken für Kinder und Erwachsene. Sie lassen sich leichter transportieren als ein Koffer und sind generell handlicher. Daher finden Rucksäcke in nahezu allen Lebensbereichen Verwendung. Rucksäcke werden in der Freizeit genutzt, begleiten uns beim Sport, leisten uns Beistand im Büro und begleiten uns zur Schule oder Universität. Das sind allerdings nur einige Beispiele. Die Einsatzgebiete von Rucksäcken sind sehr vielfältig, weswegen es unterschiedliche Arten von Rucksäcken gibt. In unserem Testmagazin haben wir Fahrradrucksäcke, Trekkingrucksäcke, Kinderrucksäcke und Rucksäcke mit Rollen geprüft. Wir gehen jedoch davon aus, dass wir in Zukunft noch weitere Rucksack Tests durchführen werden. Es lohnt sich also unseren Ratgeber nach aktuellen News zu durchforsten.  

Testverfahren bei unseren Rucksäcken

An sich unterscheiden sich die Tests unserer Koffer nicht großartig von denen, die wir bei den Rucksäcken angewendet haben. Die Testkriterien sind schließlich dieselben. Unser Augenmerk liegt auf Design, Komfort, Lebensdauer und Wetterfestigkeit. Die Unterschiede liegen lediglich darin, wie wir zu diesen Ergebnissen kommen. Im Gegensatz z. B. zu einem Handgepäckkoffer Test, erfolgen die Testabläufe bei Rucksäcken auf eine andere Weise. Bei diesem spezifischen Beispiel gibt es sogar einige größere Unterschiede, da es sich meist um Hartgepäck handelt. Sollte es sich hingegen um Weichgepäckstücke drehen, sieht das Ganze noch mal etwas anders aus. So sind beispielsweise die Unterschiede zu einem Reisetaschen Test geringfügig.   

Die Testverfahren sollten jedoch nicht nur mit Koffern verglichen werden. Denn auch die einzelnen Rucksacktypen weisen gewisse Unterschiede auf. Daher müssen wir unsere Prüfverfahren von Produkt zu Produkt anpassen. Der Mardingtop 65L Trekkingrucksack muss natürlich anders bewertet werden als eine HALFAR Fahrrad Kuriertasche oder ein Vaude Puck Kinderrucksack. Der Test von Rucksäcken mit Rollen ist sogar eine Geschichte für sich, da die meisten herkömmlichen Rucksäcke nicht mit Rollen ausgestattet sind. Aus diesem Grund müssen wir unsere Testabläufe, die an sich immer strukturiert nach einem vorgegebenen Muster ablaufen, gelegentlich etwas anpassen. Andernfalls wäre eine seriöse Berichterstattung gar nicht möglich. Eine solche ist für uns jedoch oberste Priorität. 

 

Worauf Sie beim Kauf eines Rucksacks achten sollten 

Unser Rucksack Test dient in erster Linie dazu Ihnen die Kaufentscheidung zu erleichtern. Dennoch kann es natürlich nicht schaden, wenn Sie selbst einen Überblick über die Materie haben und zumindest wissen, worauf es bei einem Rucksack zu achten gilt. Besonders wichtig ist unumstritten der gebotene Komfort. Und zwar unabhängig davon, auf welche Weise der Rucksack getragen wird. Es gibt nämlich Rucksäcke für den Rücken, Rucksäcke für die Schultern und solche, die auf eine andere Art transportiert werden. Unter letztere fallen unter anderem Rucksäcke mit Rollen. Der Transport sollte sich unkompliziert und rückenschonend gestalten. Bei den meisten Rucksäcken wird das vor allem durch eine ergonomische Form begünstigt. Sollte es sich hingegen um einen Rollrucksack handeln, sollte man zusätzlich auf einen flexiblen Griff achten, der sich der Körpergröße anpasst. 

Ohne Frage nimmt auch das Design des Rucksacks einen wichtigen Stellenwert ein. Oft sind Rucksäcke lieblos und undurdacht gestaltet, was diese für einen Käufer wenig attraktiv macht. Jedoch muss hierbei natürlich bedacht werden, dass Schönheit im Auge des Betrachters liegt. Ob das Design also letztendlich gut oder schlecht ist, hängt vom subjektiven Empfinden ab. Dennoch können Sie, sofern Sie es wünschen, die Meinung unseres Teams einholen. Wir vergleichen die Optik der Rucksäcke nach unterschiedlichen Kriterien und versuchen ein treffendes Statement abzugeben. Dabei achten wir darauf, dass die Marke der jeweiligen Produkte verschleiert ist, damit das Ergebnis neutral bleibt und nicht verfälscht wird. Dennoch kann ein Rucksack, dessen Optik wir als schlecht einstufen, für den ein oder anderen attraktiv sein. 

Neben den genannten Kaufkriterien gilt es natürlich auch grundlegende Qualitätsmerkmale zu beachten. Diese umfassen unter anderem die verwendeten Materialien und deren Verarbeitung. Dabei sollte jedoch nicht nur der Rucksack an sich, sondern auch dessen Komponenten (z. B. Reißverschlüsse) betrachtet werden.  An diesen Faktoren lässt sich schnell erkennen, ob ein Rucksack minderwertig ist. Hochwertige Rucksäcke haben den Vorteil, dass sie nur langsam Gebrauchsspuren oder Schäden erleiden. Somit sind diese ausgesprochen langlebig und hat man länger Freude an seinem Rucksack. Des Weiteren genießt das Transportgut mehr Schutz, was gerade dann wichtig ist, wenn beispielsweise sensible Geräte wie Laptops oder Tablets transportiert werden. Aus diesem Grund gilt es auch darauf zu achten, ob der Rucksack Feuchtigkeit durchlässt. Am besten besteht der Rucksack aus wasserabweisenden Materialien und verfügt über dichte Reißverschlüsse bzw. generell dichte Verschlusssysteme. Solange alle genannten Aspekte zutreffen, können Sie davon ausgehen, dass Sie es mit einem hochwertigen Rucksack zu tun haben. 

 

Diese Arten von Rucksäcken wurden von uns geprüft 

Es gibt viele unterschiedliche Rucksacktypen, wovon wir bisweilen nur einige getestet haben. Diese möchten wir hier etwas näher ausführen. Sollten in Zukunft noch weitere Rucksackarten hinzukommen, versichern wir Ihnen, dass wir diesen Bereich updaten und die Informationen erweitern.  

 

Rucksäcke mit Rollen 

Paar unterwegs mit einem Rucksack

© mostockfootage

Rucksäcke mit Rädern sind eine gelungene Kombination aus Rucksack und Trolley. Sie sind vor allem wegen ihrer flexiblen Navigation interessant. Der Rollrucksack kann nämlich entweder auf dem Rücken getragen oder wie ein klassischer Trolley gezogen werden. Je nach Situation und Untergrund kann also entschieden werden, welche Form des Transports man bevorzugt. Gerade für Menschen mit Rückenproblemen kann diese Form des Rucksacks eine super Alternative zu handelsüblichen Rucksäcken sein. Aufgrund der aufwendigeren Konstruktion sind allerdings viele Rucksäcke mit Rollen etwas teurer als normale Rucksäcke. Auch das Gewicht fällt bei einigen Modellen deutlich höher aus. Jedoch lässt sich beides durch eine sorgfältige Recherche vermeiden. Es gibt nämlich auch preiswerte und gleichgewichtige Rollrucksäcke. Manche davon sogar in einer top Qualität. 

 

Trekkingrucksäcke 

Trekkingrucksack mit Zubehör

© magdal3na

Diese Art von Rucksack richtet sich primär an Outdoor-Liebhaber. Daher ist Strapazierfähigkeit und Witterungsbeständigkeit das A und O. Der Rucksack muss auch in raueren Gefilden zurechtkommen und sich als verlässlicher Begleiter erweisen. Trekkingrucksäcke sind beispielsweise für Backpacker, Bergsteiger, Camper und Wanderer interessant. Sie sind vielseitig einsetzbar und weisen in der Regel ein voluminöses Hauptfach auf. Ein Stauraum von mehr als 50 Litern ist bei einem Trekkingrucksack nichts Ungewöhnliches. Des Weiteren spielt die Funktionalität eine wichtige Rolle. Der Rucksack muss seinen Zweck erfüllen und darf nicht mittendrin schwächeln. Gerade abenteuerlustige Menschen, die potentiell gefährliche Unternehmungen durchführen, wissen den Wert eines guten Trekkingrucksacks zu schätzen. Dass die Funktionalität an vorderster Stelle steht, erkennt man beispielsweise daran, dass die meisten Trekkingrucksäcke eine Unisex-Optik aufweisen. Modelle, die sich gezielt an Frauen oder Männer richten, sind hingegen relativ selten.  

 

Fahrradrucksäcke 

Radfahrer auf Tour

© sportpoint

Für Fahrrad- und E-Bike-Fahrer gibt es ohne Frage kein besseres Gepäckstück, als die altbekannten Fahrradrucksäcke. Diese sind optimal auf die Bedürfnisse von Radfahrern ausgerichtet. Sie bieten ein kompaktes Tragesystem und viel Bewegungsfreiheit. Die Fahrfähigkeit wird also nicht eingeschränkt. Der Fahrer genießt die volle Kontrolle. Das macht sie zu einem guten Begleiter, wenn eine längere Tour ansteht. Kennzeichnend für Fahrradrucksäcke ist auch ihre ergonomische Form. Diese ist unabdingbar, da der Rucksack häufig mehrere Stunden am Stück auf dem Rücken getragen wird und ansonsten Schäden an der Wirbelsäule auftreten könnten. Die meisten Fahrradrucksäcke weisen individuelle Ausstattungsmerkmale auf. Darunter fallen beispielsweise Belüftungs- und Trinksysteme sowie Regenhüllen. Des Weiteren kann bei einem Fahrradrucksack davon ausgegangen werden, dass dieser ein sehr geringes Grundgewicht aufweist. Dieser Punkt dürfte selbsterklärend sein. Schließlich macht ein hohes Gewicht die schönste Fahrradtour zu einer erschöpfenden Qual. 

 

Kinderrucksäcke 

Kinderrucksäcke angezogen

© nadezhda1906

Kinder haben andere körperliche Eigenschaften als Erwachsene. Schon allein aus diesem Grund brauchen sie Rucksäcke, die auf sie zugeschnitten sind. Kinderrucksäcke sind also deutlich kleiner und leichter als Erwachsenenrucksäcke. Ein weiteres Merkmal ist die kindgerechte Optik. Die meisten Kinderrucksäcke sind bunt und mit lustigen Motiven geziert. Das ist wichtig, damit die Kinder auch Freude an ihrem Rucksack haben. Da Kinder schnell ungeduldig werden nicht lange suchen möchten, ist die Unterteilung eines Kinderrucksacks verhältnismäßig simpel gestaltet. Generell gestaltet sich die Handhabung kinderleicht. Ebenfalls wichtig sind verstellbare Gurte, da Kinder schnell aus dem Rucksack hinauswachsen und man so nicht gleich ein neues Modell kaufen muss. Abgesehen vom Genannten kann auch davon ausgegangen werden, dass Kinderrucksäcke zu 100% schadstofffrei sind. Die Hersteller wollen schließlich keinen Skandal riskieren.