Kinderrucksack zum Wandern: Vaude Pecki im Test

Koffer Testmagazin offizielles Vaude Pecki ProduktbildDer Vaude Pecki ist einer der wenigen Wanderrucksäcke für Kinder, der sowohl Modelle für Mädchen als auch für Jungen parat hält. Es stehen die Farben Blau, Grün, Rosa, Rot und Rot/Grün zur Verfügung. Das rosafarbene Modell hat sogar ein schönes Blättermuster zu bieten und ist unserer Ansicht nach am gelungensten. Im Grunde gefällt uns der Kinderrucksack aber in allen seinen Variationen. Doch bei unserem Kinderrucksack Test warfen wir selbstverständlich nicht nur einen Blick auf die Optik, sondern haben auch weitere Kriterien zur Bewertung hinzugezogen. Unsere Ergebnisse waren überwiegend gut und wir stellen Ihnen diese kostenlos zur Verfügung. Der Rucksack eignet sich übrigens auch wunderbar als Rucksack für Schulausflüge. Wir hatten sogar Bedenken, ob wir ihn nicht als solchen aufführen sollten. Nach längerer Überlegung haben wir uns dann aber doch entschieden, diesen Rucksack von Vaude einfach bei den Rucksäcken für Kinder unterzubringen.

Das Positive:
3M Reflektoren für Sicherheit bei Dunkelheit
Anatomisch geformte Schulterträger
Robustes, wasserdichtes Bodenmaterial
Stabil und widerstandsfähig
Für beide Geschlechter geeignet
Das Negative:
Minderwertiger Hüftgurt
Sichtfeld eingeschränkt

 

Der Test des Vaude Pecki:

  1. Wie sollte das Optische des Pecki bewertet werden? Befragung unseres Expertenteams unter ausgewählten Kriterien. Während des Testvorgangs wurde die Marke des Produkts verschleiert.
  2. War ein Kind, dass diesen Rucksack einen Tag ausprobieren durfe zufrieden? Wir haben es befragt.
  3. Wie gestaltet sich der Tragekomfort des Rucksacks? Hier spielt vor allem das Tragen auf dem Rücken und von Hand eine bedeutende Rolle. Sollten Rollen vorhanden sein, so werden auch diese einbezogen. Generell umfasst dieses Verfahren die Handhabung.
  4. Kann der Rucksack potentiellen Risiken wie Flughafentransporten oder Stürzen standhalten? Dieser Punkt betrifft nicht nur die Schale oder den Stoff, sondern umfasst auch die Einzelteile. Hier kommen beispielsweise Stoß- und Reißtests zum Einsatz.
  5. Wie schneidet der Rucksack unter ungünstigen Wetterverhältnissen ab. Stellen starke Regengüsse oder Schneefälle ein Problem dar? Viele Kriterien können hier einbezogen werden. Dabei kommt es beispielsweise zum Einsatz von Kunstregen.

Die Testergebnisse:

  1. Optisch hat uns der Vaude Pecki gut gefallen. Der Pecki ist in fünf Ausführungen erhältlich, sodass sowohl für Jungen als auch Mädchen interessante Optionen zur Verfügung stehen. Bei allen Modellen hat das Design-Team gute Arbeit geleistet.
  2. Das Kind, im folgenden „Luka“ genannt, war mit dem Wanderrucksack bei einem Schulausflug unterwegs und war damit sehr zufrieden. Er hatte nichts zu beanstanden. Uns kam der Rucksack etwas zu hoch vor, Luka konnte sich darüber jedoch nicht beklagen. Das Absetzen des Wanderrucksacks erforderte von Luka jedoch anfangs eine Umgewöhnungsphase zu seinem normalen Schulranzen.
  3. Dank der anatomisch geformten Schulterträger und deren weichen Polsterung, darf man sich als Nutzer über einen tollen Komfort freuen. Selbst längere Ausflüge werden mit dem Vaude zum Kinderspiel. Außerdem beugt man Rückenproblemen vor. Das Tragen von Hand ist jedoch nicht angenehm, jedoch auch nicht notwendig.
  4. Die Verarbeitung des Polyesterbezugs macht den Rucksack sehr widerstandsfähig. Unseren Belastungstests konnte das Material standhalten. Das traf jedoch nicht auf die Einzelteile zu. Während die meisten makellos waren oder nur kleinere Mäkel aufwiesen, fiel der Hüftgurt komplett durch. Dieser ist wirklich minderwertig.
  5. Durch die integrierte Hülle und den wasserabweisenden Boden braucht man sich bei Regen keine Sorgen zu machen. Das Transportgut bleibt sicher verstaut. Auch Schäden am Rucksack sind nicht zu erwarten.

Gelber Amazon Button

Praktische Unterteilung, Sicherheitsvorkehrungen und Komfort

UnterteilungUnterteilungstechnisch bietet dieser Wanderrucksack einige Besonderheiten. Es steht nicht nur ein Hauptfach zur Verfügung, sondern man darf sich auch über zwei Netz-Außentaschen und ein RV-Fach im Deckel freuen. Dadurch lassen sich unterschiedliche Gegenstände besser sortieren, sodass man direkt das findet, was gerade gebraucht wird. Zusätzlich dazu ist der Pecki mit 3M-Reflektoren ausgestattet. Diese sind vor allem im Winter wichtig, damit die Kinder in der Dunkelheit von herannahenden Autofahrern entdeckt und dadurch Unfälle vermieden werden. Sogar ein Namensschild im Inneren ist vorhanden, wodurch die Chance eines Verlustes reduziert wird. Doch nicht nur die Unterteilung und Ausstattung sind lobenswert. Auch in puncto Komfort lässt der Vaude Pecki wenig zu wünschen übrig. Dank seiner weich gepolsterten und anatomisch geformten Schulterträger wird gewährleistet, dass selbst ein regelmäßiges Tragen des Rucksacks nicht zu erschöpfend ist. Ganz zu schweigen von potentiellen Rückenproblemen, denen durch die erstklassige Ergonomie vorgebeugt wird.

Wasserdichtes und robustes Bodenmaterial

Unter- und Rückenseite des RucksacksEines der ersten Dinge, die uns während dieses Tests aufgefallen sind, war direkt das wasserdichte und robuste Bodenmaterial. Dieses ermöglicht, dass der Rucksack wirklich überall abgestellt werden kann. Weder muss man sich um Feuchtigkeit sorgen, noch besteht die Gefahr, dass der Rucksack einfach umkippt. Gerade bei Kindern, die sich schnell des Rucksacks entledigen wollen, um spielbereit zu sein, ist das von großem Vorteil. Dank der integrierten Regenhülle wird zudem gewährleistet, dass Regen generell kein Problem darstellt. Selbst stärkere Regengüsse kann der Vaude Pecki überstehen. Der Bezug aus Polyester ist zudem sehr reißfest und konnte generell alle unsere Stresstests mit Bravour bestehen. Leider traf das nicht auf alle Komponenten des Kinderrucksacks zu. Besonders der Hüftgurt ist sehr fragil und man kann leider nicht davon ausgehen, dass dieser lange halten wird. Da es sich hierbei aber um ein abnehmbares Stück handelt und viele Schüler ohnehin keinen Gefallen an solchen Gurten haben, sind wir bezüglich dieses Problems nicht zu hart ins Gericht gegangen.

Fazit

SeitentascheDieser Kinderrucksack konnte bei den meisten unserer Testdurchläufe absahnen. Bereits bezüglich seiner Optik waren wir überzeugt. Es gibt schöne Designs für beide Geschlechter. Hinzukommt eine top Ausstattung, die beispielsweise 3M-Reflektoren für mehr Sicherheit, ein RV-Fach im Deckel zum Verstauen von kleinen Utensilien und ein Namensschild umfasst. An der Sicherheit wäre wie bereits erwähnt zu bemängeln, dass der Rucksack sehr hoch sitzt, daher ist ein Rundumblick beim Modell „14“ nur eingeschränkt möglich. Die anatomisch geformten Schulterträger weisen eine weiche Polsterung auf. Dadurch wird ein guter Tragekomfort geboten. Ein wirkliches Highlight ist allerdings das wasserdichte und robuste Bodenmaterial. Durch dieses hat man die Möglichkeit den Rucksack überall dort abzustellen, wo es einem beliebt. Generell erweist sich der Vaude Pecki als witterungsbeständiger Begleiter. Dank der integrierten Regenhülle ist das Transportgut jederzeit geschützt. Auch die Materialverarbeitung ist nicht zu bestanden. Genaugenommen ist diese sogar sehr gut. Jedoch gibt es Probleme mit dem ein oder anderen Einzelteil des Rucksacks. Am problematischsten ist der Hüftgurt. Dieser ist zwar ohnehin abnehmbar, sollte man jedoch tatsächlich vorhaben das gute Stück langfristig zu nutzen, so wird man voraussichtlich früh enttäuscht. Dessen Verweildauer ist minderwertig.

Gelber Amazon Button

Compare items
  • Testergebnis (0)
Compare
0